Rezepte für Sauce Hollandaise

Sauce Hollandaise, auch als Holländische Sauce bekannt, ist eine helle Sauce, die vor allem als Beigabe zu Fisch, Gemüse wie Spargel oder Meeresfrüchten aller Art sehr beliebt ist. Die klassische Grundsauce aus der französischen Küche besteht vor allem aus Butter und geschlagenem Eigelb. Hinzu kommen weitere Zutaten zur Verfeinerung, wie zum Beispiel Essig, Zitronensaft, Pfeffer und Salz. Wer eine Sauce Hollandaise selber machen möchte, kann dies problemlos in der heimischen Küche tun. Im Folgenden sind zwei Rezepte aufgeführt, die die Herstellung der leckeren Sauce erklären. Mit diesen Rezepten kann jeder Koch eine klassische Sauce Hollandaise selber machen. Guten Appetit!

Das klassische Rezept Sauce Hollandaise

Die benötigten Zutaten:

  • 100 ml trockener Weißwein
  • 250 g Butter
  • 3 Eigelb
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1 Schalotte
  • 1 TL Pfefferkörner
  • Salz
  • Weißer Pfeffer
  • 1-2 TL Zitronensaft, frisch gepresst

So wird die klassische Sauce zubereitet:

Für die Zubereitung zuerst die Schalotten schälen und dann möglichst sehr fein hacken. Dann im nächsten Schritt den Weißwein, den Essig, die Pfefferkörner und die kleinen Würfel der Schalotten gemeinsam aufkochen lassen. Alles bei mittlerer Hitze etwa auf die Hälfte einkochen lassen. Sobald dies geschehen ist, kann man das Gemisch vom Herd nehmen und dann für eine Dauer von etwa zehn Minuten ziehen lassen.

Dann kommt auch schon die Butter ins Spiel, die natürlich Hauptbestandteil der originalen Sauce Hollandaise ist. Sie muss erst einmal geklärt werden. Dies macht man, indem man die Butter in kleine Stücke schneidet und dann in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen lässt. Die Butter sollte dabei kurz aufschäumen können, wobei man den entstandenen Schaum dann abschöpfen muss. Nun wird die Butter noch gesiebt. Am besten legt man dafür ein Küchentuch in ein Sieb hinein und gießt die Butter hindurch. Nun sollte die Butter abkühlen, bis sie lauwarm ist.

Wenn die Butter fertig ist, kommt wieder der Weinsud ins Spiel. Man muss ihn durch ein Sieb gießen, sodass er schön klar ist. Er hat nun durch die Schalotten und den Pfeffer einen einzigartigen, würzigen Geschmack erhalten. Dann erhitzt man ein wenig Wasser in einem kleinen Topf, sodass man darüber später ein Wasserbad machen kann. Nun den Weinsud, die Eigelbe und eine kleine Prise Salz gut miteinander verquirlen. Die Masse kann dann in eine Schüssel gegeben werden, die so auf den Topf gesetzt werden muss, dass der Boden der Schüssel das Wasser nicht berührt. Mit einem Schneebesen wird die Masse nun so lange über dem Wasserbad aufgeschlagen, bis sie schön dick und schaumig ist.

Wenn dies geschehen ist, dann kann die Schüssel vom Topf heruntergenommen werden. Jetzt wird die geklärte Butter dazu gegeben. Zuerst sollte sie in kleinen Tröpfchen schrittweise, dann in einem dünnen Strahl unter die schaumige Masse gerührt werden. Als letzter Schritt wird die Sauce Hollandaise nun mit dem Zitronensaft und Salz und Pfeffer nach Belieben abgeschmeckt. Fertig ist eine tolle Sauce, die garantiert immer gut ankommt!

Die leichte Version der Hollandaise

Sauce Hollandaise – da läuten gleich die Alarmglocken all derer, die bewusst auf eine fettarme Ernährung achten. Kaum eine Sauce ist schließlich so gehaltvoll, wie die lecker cremige Sauce Hollandaise. Muss deshalb ganz auf ihren einzigartigen Geschmack verzichtet werden! – Nein, ganz sicher nicht, denn mittlerweile gibt es auch viele tolle Varianten der Sauce, die es jedem ermöglichen, sie zu Spargel und Co zu genießen, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Die fettarmen Rezepte stehen den herkömmlichen in nichts nach – weder geschmacklich, noch äußerlich. Sie passen genau so gut zu Fisch, Meeresfrüchten und natürlich leckerem, frischen Spargel und anderem Gemüse, wie die originale Sauce Hollandaise. So ist der kalorienbewusste Genuss ganz einfach perfekt! Die Light-Versionen bestehen meist entweder zum Teil aus hartgekochten Kartoffeln und Eiern mit Spargelsud, oder aber es kommt frischer weißer Joghurt zum Einsatz. Eine Rezeptvariante für fettarme Sauce Hollandaise ist die folgende:
Das sind die Zutaten:

  1. 3 Eigelb
  2. 50 g Butter
  3. ½ Zitrone
  4. ½ TL Senf, mittelscharf
  5. 100 g weißer und cremiger Joghurt, 3,5%
  6. 120 ml Gemüsebrühe

Und so bereitet man die fettarme Sauce Hollandaise zu:

Die Zubereitung dieser Saucenvariante ist vergleichsweise einfach und erfolgt in nur wenigen Schritten. Zuerst wird die Butter langsam in einem Topf geschmolzen. Sobald sie vollständig zerflossen ist, kann man sie von der Herdplatte nehmen und den Topf warm stellen. Nun muss der Saft aus der halben Zitrone gepresst werden.

Als nächstes wird Wasser in einem Topf zum Kochen gebracht. Nun die Eigelb, die Brühe und den Senf in einer Schüssel über dem Wasserbad so cremig wie möglich aufschlagen. Die Masse ist dann fertig, wenn sich ihr Volumen in etwa verdoppelt hat.

Nun kann auch die letzte Zutat, der Joghurt, nach und nach eingerührt werden. Zuletzt noch die zerschmolzene Butter langsam dazugießen. Jetzt kann man die Sauce Hollandaise noch abschmecken und dann alles miteinander aufschlagen. Fertig ist die fettarme Sauce Hollandaise!

Mit nur etwa 96 Kalorien pro Person und ca. 29g Fett ist diese Sauce Hollandaise die ideale Alternative für alle, die einfach nicht auf den cremigen Geschmack der klassischen Sauce verzichten wollen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.